puy-de-dome-auvergne, Vulkane der Auvergne

10 Orte in Frankreich die man unbedingt gesehen haben muss!

Weltbekannte Gastronomie, unendliche Strände, abwechslungsreiche Landschaften, einzigartige Städte und kulturelle Angebote… die Regionen Frankreichs sind so vielfältig wie kaum irgendwo. Wer hier Urlaub macht hat die Wahl: Stadt, Natur, Meer oder Berge – die Entdeckungs-Möglichkeiten sind ohne Grenzen und lassen jedes Reiseherz höher schlagen. Kommen Sie mit auf eine Reise in die französischen Regionen und entdecken Sie 10 Top-Destinationen, die Sie unbedingt gesehen haben sollten.

 

  1. La Normandie und die Felsen von Etretat

Die Felsen von Etretat in der Normandie

Die Normandie-Region ist Ausgangspunkt unserer Entdeckungstour. Die Felsen von Etretat sind mit dem Auto ca. drei Stunden von Paris entfernt und ziehen jährlich viele Touristen an. Nicht ohne Grund, denn die vom Wasser ausgehölten weißen Kreide-Felsen integrieren sich auf beeindruckende Weise in das Landschaftsbild. Der Anblick ist spektakulär und das tolle bei der Besichtigung ist, dass man zu Fuß ganz nah herankommt und direkt neben den Felsen stehen kann. Jede der einzelnen Partien trägt übrigens einen eigenen Namen, wie etwa l’Arche (der Bogen), l’Aiguille (die Spitze).

Der Ort Etretat ist vor allem bekannt geworden durch die namenhaften Künstler, wie etwa Maupassant oder Monet, die bekannte Gemälde von den Felsen erstellt haben. Etretat ist seit dem 19. Jahrhundert ein beliebter Badeort und lebt hauptsächlich vom Tourismus (es gibt sogar ein Casino). Im Umland gibt es zahlreiche Schlösser und andere prunkvolle Herrensitze zu besichtigen. Etretat und die Region Normandie sind absolut sehenswert.

Mehr Informationen gibt es hier beim lokalen Fremdenverkehrsamt



  1. Der Mont Saint-Michel in der Basse-Normandie

Mont Saint Michel

Wir bleiben in der Normandie, da bei den must-see Attraktionen in Frankreich kein Weg am berühmten Mont Saint-Michel vorbeiführt. Die felsige Miniatur-Insel ist die bekannteste Touristenattraktion in der Normandie und stellt eines der meist besichtigten Orte in Frankreich dar. Die am höchsten Punkt der Insel liegende Abteikirche ist seit 1862 als historisches Monument klassifiziert. Angrenzend befinden sich viele Restaurants und kleine Geschäfte, um lokale Souvenirs zu erstehen. Das bekannte Restaurant „Mère Poulard“ ist ebenfalls dort zu finden (Testen Sie die Spezialität des Hauses: ein besonders leckeres Omelett). Der Mont Saint-Michel ist zu Fuss oder mit dem Bus zu erreichen (Empfohlen: Shuttle-Busse fahren von einem angrenzenden Parkplatz aus bis zum Fuße des Berges).

Die ganze Region profitiert übrigens vom Touristenrummel (testen Sie doch einmal ein traditionnelles Chambre d’hôtes als alternative Unterkunft). Auf der kleinen Insel selbst wohnen und arbeiten nur ca. 40 Bewohner. Auch viele Gläubige kommen jedes Jahr an diesen außergewöhnlichen Ort und es ist selbst möglich sich für ein paar Tage bei den dort lebenden Mönchen zurückzuziehen. Lassen Sie sich von der Spiritualität und der Einzigartigkeit der Felseninsel verzaubern.

Mehr praktische Informationen: http://www.bienvenueaumontsaintmichel.com/de .

  1. Les Landes und die höchste Düne Europas: La Dune du Pilat

Die Düne von Pilat

 

Die höchste Sanddüne Europas (110 m) befindet sich an der Atlantikküste Frankreichs im Departement „Les Landes“, etwa eine Stunde entfernt von Bordeaux. Oben auf der Düne hat man einen beeindruckenden Ausblick auf den angrenzenden und immensen Pinienwald, welcher von dort oben recht klein erscheint (Ein Baum kann ungefähr 30 m hoch werden!). Auf der anderen Seite erblickt man den unendlich weiten Ozean (Bassin d’Arcachon)… Ein wahrhaftiges Erlebnis zwischen Sand und Meer. Es gibt zahlreiche Aktivitäten: Warum nicht einmal das Gleitschirmfliegen von einer Düne aus testen? 😉 Die Kommune Pyla-sur-Mer ist bekannt als Sommer-Badeort und in der Hochsaison kann hier ziemlich viel los sein. Aber auch im September und gar Oktober spielt das Wetter in der Region sehr gut mit. Vielleicht ist dies sogar die optimalste Zeit um die Dune de Pilat zu besichtigen.

Mehr Informationen gibt es hier.



  1. Die Stadt der Lichter: Paris

Paris Jardin du luxembourg

Man könnte ganze Bücher über die Region Île de France und natürlich Paris schreiben. Undenkbar, nicht wenigstens einmal die meist besichtigte Hauptstadt der Welt zu besuchen. Sie können mehrere Jahre in Paris verbringen oder selbst dort wohnen und trotzdem können Sie immer neue, unbekannte Orte entdecken.

Wir kennen alle den Eiffelturm, Triumphbogen, Sacré-Coeur, die zahlreichen Museen, etc. Aber auch etwas weiter weg vom Touristenrummel gibt es tolle Sachen zu sehen. Machen Sie sich auf zu einer Entdeckungstour in die weniger bekannten Viertel und besuchen Sie z.B. den Jardin du Luxembourg, das Marais-Viertel oder das 19. Arrondissement mit dem Park „Buttes-Chaumont“ (Tipps gibt es hier: https://www.lebeninfrankreich.info/paris-gratis-neue-geheimtipps-und-tolle-orte-entdecken-ohne-sich-zu-ruinieren/ ). Oder begeben Sie sich doch einmal in die Hände eines Bewohners, um unbekanntere Seiten von Paris kennenzulernen. Im Internet gibt es mittlerweile zahlreiche Anbieter, die individuelle Touristentouren mit lokalen Guides anbieten, manchmal sogar vollkommen kostenlos.

Tipp: https://greeters.paris/?lang=de

 

  1. Île de France und Versailles

Versailles - Schloss und Gärten

 

Auch außerhalb von Paris gibt es viel zu sehen. Die Region Île de France ist reich an kulturellem Erbe und bietet eine Menge schöne Orte, die einfach zu erreichen sind. So etwa die Stadt Vincennes mit Schloss und vielen Grünanlagen, oder Neuilly-Sur-Seine mit ebenfalls vielen Grünflächen (Tipp: le Jardin d’Acclimatation). Hier können Sie sich entspannen vom Großstadt-Getümmel. Nehmen Sie einfach die öffentlichen Transportmittel und fahren Sie etwas weiter aus dem Zentrum heraus.

Noch etwa weiter draußen liegt die Stadt Versailles, welche leicht zu erreichen ist von Paris aus mit der Ligne C (Transilien). Das weltbekannte Schloss mit Palast und Gärten verspricht eine einzigartig königliche Atmosphäre und ist ein ideales Ausflugsziel auch für Familien. Das Schloss von Versailles wurde ab 1623 gebaut und war der Wohnsitz mehrerer französischen Könige, unter anderem Louis XIV, Louis XV und Louis XVI. Anschließend wurde das Schloss auch als Konsulat genutzt und zählt heute zu den historischen Monumenten Frankreichs. Ferner gilt es heute als wichtiges historisches Museum über die Monarchen-Zeit.

Auch die Stadt Versailles ist eine Besichtigung wert: Die Kirche Notre-Dame de Versailles, der Place du Marché, oder das Rathaus ziehen viele Besucher an. Bei einem Tages-Ausflug nach Versailles wird es einem also nicht langweilig werden und vielleicht sollte man besser zwei Tage einplanen, um voll und ganz von diesem einzigartigen Ort profitieren zu können.

 

  1. Das alte Nizza (Côte d’Azur)

Das alte Nizza

Wer das alte Nizza (oder Vieux Nice) besichtigt könnte glauben er wäre in Italien. Die ockerfarbenen und rötlichen Gebäude, die kleinen Straßen und Gässchen, die Plätze und die barocken Kirchen, erinnern einen stark an typisch italienische Städte. Die dreieckige Form des alten Stadtteils reicht vom Strand im Süden und dem Boulevard Jean-Jaurès im Norden bis hin zum Schloss im Osten. Die ersten Bewohner von Nizza hatten sich hier auf diesem Hügel niedergelassen, bis sie dann immer mehr in die Unterstadt zogen. Es lohnt sich einfach durch die Gassen zu schlendern und die Atmosphäre zu genießen. Im Sommer gibt es dort oben übrigens eine angenehme und etwas frischere Luft als in der Unterstadt. Sie finden dort typische Geschäfte (Verkauf von Olivenöl, Gewürzen, etc.), aber auch neuere Kleidergeschäfte und Supermärkte. Auch nachts ist hier einiges los und es gibt eine Auswahl traditioneller Restaurants, sowie Pubs und Clubs, wo bis in die frühen Morgenstunden hinein gefeiert werden kann.

Tipp : Der Markt „Cours Saleya“ mit frischem Obst und Gemüse und wunderschönen Blumenständen (montags geschlossen). Nach dem „Conseil National des Arts Culinaires“ ist der Markt einer der Schönsten in Frankreich.

 

  1. Lyon – Multiple Facetten und ein einzigartiges Panorama

Lyon Frankreich

Lyon bietet zahlreiche Überraschungen und zählt zu den attraktivsten Städten in Frankreich. Nicht ohne Grund, denn dort sprüht es nur so vor Lebenslust und die Stadt ist voller Charme. Ein Besuch beginnt am besten beim „Pavillon du Tourisme“ auf dem Platz Bellecour. Dort bekommen Sie eine Fülle von wertvollen Tipps und Sie können sogar einen Audio-Guide leihen (Unser Tipp: die Lyon City Card mit zahlreichen Vergünstigungen, mehr Infos hier: https://de.lyoncitycard.com/ ). „Bellecour“ ist der fünftgrösste Platz Frankreichs mit 62 000 qm und beherbergt die bekannte Statue von Louis XIV. Auf der anderen Seite des Flusses Saône befindet sich der Hügel Fourvière mit seiner Basilika Notre-Dame. Von der Esplanade aus hat man einen atemberaubenden Ausblick auf die ganze Stadt. Natürlich sollte man auch einen Abstecher in das alte Lyon machen, eine Reise in die mediävale Epoche und die Renaissance-Zeit der Stadt. Weiter geht es anschließend bis zum Quartier Presqu’île, ein kultureller Ort mit Theatern und dem Museum der schönen Künste, aber auch das Rathaus ist dort zu finden. Farbenfrohe Fontänen und die beleuchteten Gebäude aus dem 19. Jahrhundert laden abends zum Flanieren ein.

Info+: Presqu’île, Fourvière und das alte Lyon zählen zum UNESCO Weltkulturerbe.

 

  1. Saint-Tropez – So chic!

Saint Tropez im Süden Frankreichs

Wir kehren zurück an die Côte d’Azur und nach Saint-Tropez – in der Vergangenheit und auch heute noch ein Hotspot für viele Stars und eine der bekanntesten Städte Frankreichs. Der Ort ist auch bekannt durch den Schauspieler Louis de Funès und die legendäre Komödie „Der Gendarme von Saint-Tropez“. Bei einem Tagesausflug führt kein Weg an dem berühmten „Plage de Pampelonne“ vorbei und auch der Hafen von Saint-Tropez, sowie der Leuchtturm von Camarat sollten auf der Besichtigungs-Liste stehen. Die „Citadelle“ mit historischem Museum ist eine weitere Anlaufstellte für die zahlreichen Touristen, die jedes Jahr die Stadt stürmen. Tipp : Entdecken sie außerhalb des großen Ansturms das Viertel „Ponche“ und den „Plage de la Ponche“, am besten früh morgens wenn sich normalerweise noch keine Urlauber tummeln. Übrigens liegen nicht weit von Saint-Tropez auch Saint-Raphaël und Sainte-Maxime, zwei schöne Städte direkt am Meer, welche allemal einen Abstecher wert sind. Ihr Geldbeutel wird Ihnen übrigens raten, sich nicht zu lange in Saint-Tropez aufzuhalten 😉 .



  1. Île de Ré im Golf der Gascogne

Île-de-Ré-Brücke

Die viertgrößte Insel Frankreichs Île de Ré liegt nur 10 Minuten von der Stadt La Rochelle entfernt und verzaubert jeden Naturfreund. Hier bekommen Sie den Kopf vom Alltag frei. Die Angebots-Palette ist vielseitig: Von weiten Sandstränden, über Weingärten und Wälder bis hin zu den traditionellen Salzgärten der Insel… Entdecken Sie die Schönheit und den besonderen Charme der Insel am besten mit dem Fahrrad: Es stehen einem insgesamt 100 km Radwege zur Verfügung, die einen an die vielseitigsten Stellen der Insel führen (mehr Infos auch hier).

Der Leuchtturm „Phare des Baleines“ ist geöffnet für Touristen und nach schwindelerregendem Treppensteigen wird man belohnt mit einem unglaublichen Panoramablick. Lernen Sie die Inselbewohner kennen und entdecken Sie die abwechslungsreichen Angebote, wie etwa das Surfen (Tipp: Couarde-sur-Mer) oder das Überfliegen der Insel mit einem Ultraleichtflugzeug. Die Anfahrt selbst zur Insel ist übrigens bereits spektakulär, denn es erwartet einen die 2926 m lange Brücke „Pont de l’Île de Ré“, welche am höchsten Punkt ganze 42 Meter über dem Meer schwebt (kostenpflichtig). Hier gibt es detaillierte Informationen über die Île de Ré und auch aktuelle Events.

  1. Die Vulkane der Auvergne-Region

Paragliding Auvergne Vulkane

Im Zentrum Frankreichs findet man die die Region Auvergne, welche sich durch eine weitreichende und bergige Landschaft auszeichnet und ein sehr gefragter Urlaubsort bei Wanderern und Ski-Fans ist. Die weiten Wälder sind schier unendlich und Destinationen wie z.B. die bekannte Thermalstadt Vichy halten einige Überraschungen bereit: Lassen Sie es sich gut gehen bei einem ausgiebigen SPA-Besuch und genießen Sie das natürliche Mineralwasser, welches bekanntermaßen Wunder wirken soll. Die Haupt-Attraktion der Region stellen jedoch die Vulkane der Auvergne dar. Diese sind heute nicht mehr aktiv, könnten aber eines Tages wieder erwachen, nach Geologen-Meinungen… Insgesamt gibt es 77 Stück, welche über mehrere Bergmassive verteilt sind und zusammen den regionalen Naturpark der Auvergne bilden. Die Vulkane sind zwischen 65 Millionen und 7000 Jahre alt. Eine atemberaubende Gegend die zum Entdecken einlädt, aber unterschätzen Sie nicht den Aufstieg zu den Gipfeln. Auch wenn der höchste Punkt der Auvergne (le puy de Dôme) „nur“ bei 1465 m liegt, kann man als Amateur schnell ins Schwitzen kommen. Gute Ausrüstung und geeignetes Schuhwerk sollten natürlich im Gepäck sein.

Bon Voyage ! Und wir freuen uns auf Ihre Reise-Tipps!

 

Facebooktwitterpinterestmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere