Frankreich Fast-Food Paradis

Fast-Food & Co. in Frankreich – Die Revolution der französischen Esskultur!

Man mag es kaum glauben, doch der Fast-Food Sektor in Frankreich boomt! Wer in den letzten Jahren in Frankreich im Urlaub war hat vielleicht festgestellt, dass diverse Fast-Food Ketten überall aus dem Boden schießen und in den Innenstädten, sowie in den Einkaufszonen, sogar Burger King wieder Einzug hält – das Franchise-Unternehmen, welches für Jahrzehnte vom französischen Markt verbannt wurde. Die Tendenz ist ernüchternd und traditionelle Restaurants stehen heute einer mächtigen Konkurrenz gegenüber. Immer neue innovative und kreative Konzepte entstehen, welche sich auf den beschleunigten Lebensstil und die veränderten Ansprüche der neuen Generationen einstellen. Die französische Esskultur ist dabei sich grundlegend zu verändern.

Fast-Food gewinnt die Oberhand in der französischen Esskultur- Die erstaunliche Entwicklung der letzten Jahre

Nach einem aktuellen Bericht des Radiosenders Europe 1 existieren heute 32 000 Schnellrestaurants in Frankreich, wobei alleine 6 000 McDonalds & Co. angehören. Damit stellt der Sektor einen wichtigen Arbeitgeber dar mit insgesamt rund 180 000 Jobs. Der Konsum von Fast-Food hat in den letzten Jahren stark zugenommen und auch die vom Gesundheitsministerium initiierten Werbekampagnen (Radio und TV) für eine gesündere Ernährung scheinen die Tendenz nicht stoppen zu können. Die französische Esskultur ist im Umbruch. Nach einer Studie des Kabinetts Gira Conseil liegt der Fast-Food Marktanteil heute sogar über dem der traditionellen Restaurants. Demnach generieren Schnellrestaurants 54 Milliarden Euro Umsatz, also mehr als die Hälfte des Gesamtumsatzes der Restauration in Frankreich (88 Milliarden Euro).

30 Minuten Mittagspause und die Fast-Food Industrie in Frankreich boomt

Wer hätte es gedacht: Die französischen Mittagspausen sind nicht etwa gemütlich und mehrere Stunden lang, wie so manch eingefahrene Vorstellung es suggerieren möchten. Im Durchschnitt macht der französische Arbeitnehmer nämlich mittags nur 31 Minuten Pause, wie eine neue Studie veröffentlich hat. Vor allem die Lieferung von Fast-Food ist populär wie nie zuvor und die gesamte Industrie profitiert von dieser Tendenz. In Frankreich spricht man auch von der „Lieferung 2.0“, wobei jeden Mittag in allen größeren Städten die Lieferanten von Deliveroo und Uber Eats auf ihren Rollern und Fahrrädern zu sehen sind.

Der wöchentliche Familienausflug zu McDonald‘s und Co.

Der Erfolg der „Malbouffe“ (Ausdruck für Fast Food => schlechtes Essen) bleibt ungebrochen. Die Schnellrestaurant-Ketten in Frankreich sind vor allem zu den Stoßzeiten dermaßen überfüllt, so dass es oft zu längeren Wartezeiten kommt. Mc Donald’s, Burger King, Quick und Co. bemühen sich zudem sehr um ihre besten Kunden: Familien mit Kindern. Deshalb sind die meisten Filialen in Frankreich auch sehr gut ausgestattet, um zahlreiche Familien zu empfangen.

Zu jeder Tageszeit trifft man in den speziell eingerichteten Bereichen der Fast-Food Restaurants Familien und Kinder an. Kindergeburtstage bei Mc Donald’s oder Quick zu feiern (mit kostenlos bereit gestellten Animateuren), oder der sonntägliche Ausflug in das Fast-Food Paradies sind keine Seltenheit. Die französische Esskultur hat sich verändert und auch zu Hause wird heute weniger selbst gekocht. So gibt es viele Franzosen die nur noch bei besonderen Anlässen wie etwa an Weihnachten das traditionelle Kochbuch herausholen, um Gerichte der veritablen „Cuisine française“ zu kreieren.

Neue Ideen und innovative Fast-Food Konzepte in den Städten

Die französische Kultur ist in mancher Hinsicht bekannt für ihren Mut zu neuen und kreativen Ideen, auch was neue Unternehmenskonzepte im Gastronomie-Sektor angeht. Da vor allem in den Städten die Menschen immer weniger Zeit fürs Essen aufbringen, gibt es heute eine unzählige Vielfalt von neuen Schnellrestaurant-Varianten, welche den mehr oder weniger anspruchsvollen Kunden Abwechslung und Alternativen zu den bekannten Ketten anbieten. Ob Hamburger Deluxe Wagyu (Fleisch vom Kobe-Rind), oder vegetarisches/veganes Burger-Restaurant, bis zur Mozarella-Bar oder Gyoza-Bar (japanische Ravioli), es gibt einiges neues zu entdecken und dem Erfindungsreichtum werden fast keine Grenzen gesetzt.

Auch wenn die Schnellrestaurants sich rasant vermehren, gibt es auf der anderen Seite mehr und mehr Menschen auch in Frankreich, die dem Slow Food Trend nachgehen und eine ausgewogene und gesunde Ernährung vorziehen. Dazu gehört natürlich auch, sich etwas mehr als 31 Minuten Mittagspause zu gönnen…

Bon appétit !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Informationen sind notwendig, um einen Kommentar abzugeben. Deine Daten werden keinesfalls weitergegeben.